Adressen und Ausflugsziele auf der Insel Rügen


Insel Rügen, die schönste Insel Deutschlands

Die Insel mit über 1.000 qkm und einer landschaftlicher Vielfalt die man selten findet. Neben den insgesamt 60 km feinen Sandstränden bietet Deutschland größte Insel eine landschaftliche und strukturelle Vielfalt: besuchen Sie die pulsierenden Ostseebäder oder die großen Nationalparks der Insel, lassen sie sich verzaubern vom Charme der Bäderarchitektur, traumhaften Landschaften und weltberühmten Aussichten. Malerische Alleen, verträumte Fischerdörfer, idyllische Buchten, Bodden und Binnenseen sowie üppige Buchenwälder prägen die Insellandschaft. Die Küste Rügens mit ihren Häfen, Steilküsten und verschieden artigen Stränden ist ein Mekka für Wassersportler während das hügelige Inland eine ganze Schatzkiste für Entdeckungstouren über die Insel bereit hält: Zeitzeugen der 10.000 Jahre Besiedlungsgeschichte Rügens, wie die zahlreichen Hügelgräber und Opfersteine, warten darauf erkundet zu werden; Eingebettet in Parks und Gärten liegen die Schlösser und Herrenhäuser der Insel; zahlreiche Ausstellungen und kulturelle Events locken an besondere Orte wie beispielsweise das Nordkap der Insel Kap Arkona. Inseltypisches Kunsthandwerk und eine Vielfalt an Kulinarischem werden aller Orten angeboten.


Ausflugsziele und Sehenswertes in Übersicht

Übersicht

Reederei-Ostsee-Tour "Rund um Rügen"

Ostsee-Reederei

Die Tour beginnt im Hafen Sassnitz und führt weiter über die Ostseebäder Binz und Sellin. Sie fahren vorbei am Ostseebad Göhren, entlang der Halbinsel Mönchgut in den Greifswalder Bodden. Die MS Marco Polo durchquert den Strelasund und passiert die Rügendammbrücke. Mit Blick auf die Silhouette der alten Hansestadt Stralsund geht die Tour weiter in Richtung Insel Hiddensee. Vorbei an der Westseite Hiddensee´s umrunden wir dann das Kap Arkona und fahren anschließend entlang am Nationalpark Stubnitz und der Kreideküste wieder zurück nach Sassnitz, Binz und Sellin. Sollten Sie Interesse an einer Rundfahrt haben finden Sie hier alle Informationen Reederei-Ostsee-Tour
Kein Landgang!


Herzlich Willkommen beim Rasenden Roland !

Rasender Roland

Die Rügensche Kleinbahn GmbH & Co. mit der Dampfbahn "Rasender Roland" ist ein unverwechselbarer Bestandteil des touristischen Geschehens auf der Insel Rügen. Mit ihrer Spurweite von nur 750 Millimetern erschließt die Kleinbahn die bekanntesten Seebäder im Südosten der Insel. Familien- und gruppenfreundliche Tarife, der Transport von Fahrrädern, Sonderzüge, Ausbildungsmöglichkeiten zum Ehrenlokführer und das heute eher seltene Flair eines klassischen Dampflokbetriebes machen die Fahrt mit dem Rasenden Roland zu einer echten Attraktion.


Die Mönchguter Museen

Möchguter Museen

Mönchgut - die südöstliche Halbinsel Rügens – besitzt nicht nur eine überaus reizvolle und atemberaubend schöne Landschaft, sondern bietet darüber hinaus eine ebenso eindrucksvolle reichhaltige Kulturlandschaft. Die sieben Mönchguter Museen – Heimatmuseum, Museumshof, Rookhus und das Museumsschiff „Luise“ im Ostseebad Göhren, das Schulmuseum in Middelhagen, das Pfarrwitwenhaus in Groß Zicker und das Küstenfischermuseum in Baabe – haben sich die Aufgabe gestellt, Gästen wie Einheimischen Mönchgut in seinem geschichtlichen Gewordensein anschaulich und erfahrbar zu machen. Sämtliche Museen sind in originalen denkmalgeschützten Gebäuden bzw. in einem Museumsschiff untergebracht und geben auf anschauliche Art und Weise Einblick in die Lebens- und Arbeitswelt der Mönchguter Bevölkerung im Laufe ihrer Geschichte.


Jagdschloss Granitz

Jagdschloss Granitz

Auf dem Tempelberg, der höchsten Erhebung der Granitz (107 m), unweit des Badeortes Binz, liegt inmitten eines herrlichen Buchenwaldes das ehemalige Jagdschloss der Fürsten zu Putbus. Der spätklassizistische, burgähnliche Bau wurde in den Jahren 1836 bis 1846 nach Plänen des Berliner Architekten J. G. Steinmeyer errichtet. Von K. F. Schinkel stammt der Entwurf für den 38 m hohen Mittelturm. Über 154 Stufen einer meisterlich angefertigten Wendeltreppe gelangt der Besucher zur 145 m über dem Meeresspiegel liegenden Aussichtsplattform, die einen großartigen Rundblick über die Granitz, die Halbinsel Mönchgut, über Bergen und bis nach Arkona ermöglicht.


Das Kap Arkona

Kap Arkana

Kap Arkona, das Nordkap der Insel, ein imposantes Steilkliff, bis 50 Meter aus dem Meer aufsteigend. Am Kap befinden sich zwei Leuchttürme, ein Peilturm, zwei Militärbunker, die slawische Jaromarsburg und einige touristische Gebäude (Restaurants, Kneipen, Souvenirläden). Aufgrund der geologischen Beschaffenheit und der Wettereinflüsse kommt es vorwiegend im Winter immer wieder zu teilweise großen Abbrüchen am Kap. Ein Schutzwall der slawischen Ranen und oberstes Heiligtum Ihres mehrköpfigen Gottes Svantevit. - Kap Arkona, ein Besuch der sich immer lohnt.


Das Fischerdorf Vitt

Fischerdorf Vitt

Zu Vitt gibt es keine Gründungsurkunde. Folgt man den nordischen Sagen und den Berichten des dänischen Geschichtsschreibers Saxo Grammaticus, welcher auch den Bischoff Absalon aus Roskilde begleitete, dann gehörte Vitt schon im 10. Jahrhundert als Hafen und Handelsplatz zur slawischen Burganlage Arkona. Das Fischerdörfchen Vitt liegt romantisch eingebettet in der kleinen Schlucht zum Meer. Oben am Eingang zur Schlucht die kleine achteckige Kapelle. Unten schmiegen sich die reetgedeckten Fischerkaten eng aneinander. Ein kleiner Steg als Hafen und von hier ein herrlicher Blick auf das Kap und die Tromper Wiek.


Die Schaabe auf der Insel Rügen

Schaabe auf der Insel Rügen

Die Schaabe ist eine fast 12 Kilometer lange Nehrung auf der Ostseeinsel Rügen. Sie liegt zwischen den Halbinseln Jasmund und Wittow. Vom Meer aufgespült und geformt bildet sie sichelförmig die Begrenzung der Tromper Wiek und trennt auf der anderen Seite den Großen Jasmunder Bodden und den Breeger Bodden von der Ostsee. Der feine aufgespülte Sand bildet eine riesige natürliche Badebucht, die durch die Ortschaften Glowe und Juliusruh (einem Ortsteil der Gemeinde Breege) begrenzt wird. Im Gegensatz zur zweiten großen Nehrung auf der Insel Rügen, der Schmalen Heide zwischen Jasmund und der Granitz, die durch den Bau des KdF-Bades Prora und einer jahrzehntelangen militärischen Nutzung mit der dazugehörigen Infrastruktur geprägt wurde, ist die Schaabe zwischen Glowe und Juliusruh bis auf eine Försterei und die einzige durchgehende Straße sowie dem danebenliegendem asphaltierten Fahrradweg unbebaut.


Schloss Spyker

Schloss Spyker

Auf stattliche 750 Jahre kann dieses altehrwürdige Gemäuer zurückschauen und ist somit auch der älteste erhaltene Profanbau auf der Insel Rügen. Bedeutende Geschichte wurde auf Schloss Spyker geschrieben. Das Renaissanceschloss wurde 1570 bis 1595 erbaut. Die vier Rundtürme lassen das Gebäude burgähnlich erscheinen. Bereits im 14. Jh. gehörte der Ort Spyker, der aus einem Wohnhof mit Wirtschaftsgebäude bestand, der Stralsunder Familie von Jasmund. Natürlich sind ein Hotel und Restaurant vor Ort und das Schloss Spyker wird gern zu Hochzeitsfeier genutzt. Die beiden Spyker Seen, von mächtigen Schilfgürteln gesäumt und mit einer schmalen Wasserzunge mit dem Großen Jasmunder Bodden verbunden, laden auf den Randwegen zu Wanderungen in die Natur ein.


Feuersteinfelder bei Mukran

Feuersteinfelder

Im Naturschutzgebiet der Schmalen Heide besitzt Rügen eine geologische Rarität. Zwischen Kiefernwald und kleinem Jasmunder Bodden westlich der Bahnstrecke erstrecken sich parallel zum Boddenufer die Feuersteinfelder. Auf einer Fläche von 40 ha (2000 x 200 m) entstanden 14 grauweiß schimmernde, etwa 1 m hohe Wälle aus Feuersteinen. Die Gerölllandschaft ist durchsetzt von Bäumen, Sträuchern, Heidekraut und geschützten Pflanzenarten wie Sonnentau, Knabenkraut und Wollgras. Die Feuersteine entstanden in der Kreide Jasmunds, die See brach sie aus den Steilküsten heraus, und Sturmfluten warfen sie wahrscheinlich vor etwa 3500 bis 4000 Jahren hier auf.


Schmetterlingshaus Sassnitz

Schmetterlingspark Sassnitz

Seit Juli 2003 wird in Sassnitz auf Rügen von alaris der nunmehr vierte Schmetterlingspark in Deutschland betrieben. Der alaris Schmetterlingspark Sassnitz ist eine tropische Oase mit hunderten frei fliegenden Schmetterlingen. Ein Unterschied zu den anderen alaris Schmetterlings-parks ist das besondere Licht an der Küste, der hohe UV-Anteil ähnelt stark den natürlichen Lichtbedingungen insbesondere der südamerikanischen Falter. In unserer Cafeteria kann man sich bei Kaffee und Kuchen stärken. Im Shop gibt es viele Andenken rund um den Schmetterling und natürlich auch Broschüren und Poster. Ein Besuch für Jung und Alt wird sich immer lohnen. Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten.


Restaurant Nautilus

Restaurant Nautilus

Allein die Kulisse ist einen Besuch wert! Das Restaurant Nautilus wurde 1995 als Erlebnis-Restaurant eröffnet. Als Vorbild für die Unterwasserwelt diente der Roman „20.000 Meilen unter dem Meer“ von Jules Verne. Auf jeden Fall empfehlen wir Plätze vorzubestellen - ein Erlebnis was in Erinnerung bleibt.


Zum Seitenanfang


Startseite | Datenschutz | Wohnungen | Preise | Anfrage | Adressen | Impressionen | Störtebeker | Kabarett Lachmöwe | Impressum